Gesundheit und Pflegetips


1. Feuchtigkeitsmangel

Ein Feuchtigkeitsmangel in der Haut hat vielfältige Auswirkungen auf den Zustand der Haut. Die Haut ist rau und stumpf, kleine plisséartige Fältchen werden wahrgenommen. Der Talg ist fest und Unreinheiten lassen sich nur schwer entfernen.

Zu wenig Feuchtigkeit in der der Haut verhindert die Aktivierung bestimmter Immunzellen. Botenstoffe können bei Feuchtigkeitsmangel keine Informationen weiterleiten, da kein Transportmedium zur Verfügung steht. Daher ist eine feuchtigkeitsarme Haut infektionsanfälliger und reagiert empfindlich. Vorzeitige Hautalterung und Hauterkrankungen sind die Folge. Entzündungen können nicht abtransportiert werden und Irritationen sowie Wunden heilen nur sehr langsam.

Eine nachhaltige Durchfeuchtung ist somit zwingend notwendig um Ihre Haut vor vorzeitiger Hautalterung sowie Hautirritationen zu schützen. Um die Feuchtigkeit optimal speichern zu können ist eine stabile Hautbarriere unerlässlich.

» Intensive Hautdurchfeuchtung mit der Hydrolagebehandlung

2. Sonne

Die Sonne beeinflusst im positiven Sinne unser Immunsystem. Doch Vorsicht! Die richtige Dosis macht gute Laune, alles andere schädigt die Haut. Täglich 10 bis 20 Minuten Sonne ohne Lichtschutz reichen aus für die benötigte Vitamin D Produktion.

Sonnenlicht im Überfluss läßt die Haut schneller altern, greift unser kollagenes Bindegewebe verstärkt an, und verursacht aktive Zellschädigungen. Das Resultat von vielen und ausgedehnten Sonnenbädern sind Falten. Zudem steigt das Hautkrebsrisiko. Die richtige Dosis Sonne und eine optimale Sonnenpflege, abgestimmt auf den jeweiligen Hauttyp, ist unabdingbar um Hautschäden zu vermeiden.

3. Rauchen

Zigarettenrauch entzieht dem Körper Sauerstoff, den die Zellen brauchen um optimal zu funktionieren. Es werden vermehrt Freie Radikale gebildet, welche die kollagenen und elastischen Fasern der Haut angreifen.

Besonders um die Mundpartie werden Raucher viel schneller faltig. Die Gesichtskonturen erschlaffen und die Haut wirkt schnell fahl. Die Hautdurchblutung wird vermindert und es kommt zu Gefäßverengungen. Irreparable Schäden entstehen sehr schnell und sind nicht mehr zu stoppen.

4. Stress

Unter Stress schütten wir bestimmte Hormone aus, und die daraus resultierende Übersäuerung des Körpers wirkt sich negativ auf unsere Haut, sowie auf andere Organe aus. Körpereigene Schutzschranken der Haut versagen, die Abwehr wird geschwächt und Krankheitserreger können leichter in die Haut eindringen.

Sehr oft verbindet man Hauterkrankungen mit Stress. Bei Neurodermitis und Psoriasis-Patienten kann durch vermehrten Streß einen Schub auslöst werden.

Um der Übersäuerung entgegen zu wirken, muss der Körper gut durchblutet sein, und beim Abtransport von Schlacken unterstützt werden. Das Physikalische Therapiesystem von BEMER hilft Ihnen dabei.

5. Frische Luft

Frische Luft ist, besonders nach den langen Heizperioden im Winter, ein absoluter Frische Kick! Die Sauerstoffzirkulation der Hautzellen wird angekurbelt und regt den gesamten Zellstoffwechsel an, so kann in weiterer Folge mehr Kollagen produziert werden. Frische Luft ist also ein Muss für einen strahlenden Teint.

6. Ernährung

Eine gesunde Ernährung liefert Ihrer Haut die meisten Nährstoffe die sie benötigt. Reichlich Getreide (Eisen und viele Vitamine), Obst (Vitamine, Spurenelemente), Gemüse (vor allem basische Gemüse wie Kartoffeln, Gurken, Radieschen) bringen die Hautzellen auf Hochtouren.

Proteine (Eiweiß) sind die Bausubstanz für Aminosäuren, welche wiederum für unser Immunsystem wichtig sind. Ungesättigte essentielle Fettsäuren dürfen auf dem Speiseplan nicht fehlen, denn ohne diese Fette können keine neuen aktiven Zellen gebildet werden.

7. Genügend Flüssigkeit

Wasser ist das wahre Lebenselixier: ein Jungbrunnen für die Haut! Feuchtigkeit kann nicht von der Haut gespeichert werden, wenn wir Ihr nicht genügend zur Verfügung stellen!

Mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit sollten Sie täglich trinken, das bringt den Stoffwechsel auf Trab und hilft unserer Haut Feuchtigkeit zu speichern. Giftstoffe können besser abtransportiert werden und der Körper wird entlastet.

8. Ausreichend Schlaf

Um jung und vor allem frisch auszusehen, ist Schlaf die beste Medizin. Nicht umsonst gibt es einen "Schönheitsschlaf"!

Wichtig ist die sogenannten Tiefschlafphase, in der jene Hormone ausgeschüttet werden welche für die Regeneration bzw. Erneuerung der Zellen verantwortlich sind. Während der nächtlichen Tiefschlafphasen ist die Zellteilung acht Mal höher als am Tag.

Daher ist auch die richtige Nachtpflege Ihrer Haut von wesentlicher Bedeutung. Verwenden Sie bitte die Tagespflege nicht auch in der Nacht, denn der zumeist enthaltene Lichtschutzfaktor belastet dann unnötig die Haut.

9. Richtige Pflege

Um Ihre Haut richtig pflegen zu können, ist eine intensive Hautanalyse erforderlich. Denn durch falsche Pflegeprodukte kann die Haut aus dem Gleichgewicht gebracht werden, und es braucht dann eine gute Beobachtung und Analyse um die um die Pflegefehler aufzudecken und zu beheben.

Mit dem breitgefächerten Angebot von REVIDERM finden wir mit Sicherheit auch für Ihre Haut die richtige Pflege. Mit diesem umfassenden Baukastensystem können wir Ihre Haut zielgerichtet auf dem Weg der Regeneration begleiten.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.